Nicht nur Goethe in Weimar ....
14.-16. November 2008

Absinth war von jeher mit Kunst verbunden ... Ossisches zur Einstimmung

 
 




Zensiert! Unsere Luxusbehausung im Russischen Hof zu Weimar. Verwirrend verspiegelt, die Hütte..


Weimar beflügelt mich - ich habe Visionen dichterischer Schaffenskraft. Oder von Bier.


Unser vielwissender Weimarführer, hier bei der Familie Bach. Er warf mit Gingkoblättern.


Die abgebrannte Bibliothek der Anna Amalia. Sehr hübsch und voller Büsten mit Totenschädeln drin.


Das Schloss. Ganz in der Nähe befindet sich die ultimative Kultkneipe.


Im Park an der Ilm - eine halbkünstliche Ruine gehörte zwingend zum Landschaftsbild.


Drieben Goethes Gartenhaus. Wirklich sehr idyllisch.
.

Bettina saugt zufrieden und entschlossenen Blickes Bildung auf.


Ein gotisches Kirchenteehaus - auch das gehörte zu einem anständigen Park.


Zurück in der Stadt - die Bauhaus-Uni. Schon hübsch.


Das Schillersche Domizil.


Nach der Führung schleiften wir Arne zu den Orten, die uns noch fehlten. Hier die Herderkirche mit Herder. Selbstverständlich gingen wir auch hinein - sie war wundersamerweise offen.


Was das ist, habe ich vergessen, aber es steht gleich nebenan.


Bettina versorgt uns Bildungshungrige mit Informationen.




Thüringisch, knödeltechnisch und so.


Noch einmal die Herderkirche.


Hier durfte ich leider nicht rein - aber beim nächstenmal.


HIER geht es weiter.


©